Skip to main content
Lavalampe_selber_machen

Lavalampe selber machen / bauen

Lavalampe selber bauen oder machenSchon seit den 60er Jahren ist die sogenannte Lavalampe ein wahrer Erfolg. Nachdem der Engländer Edward Craven Walker die Lavalampe erfand, gab es einen Riesenansturm – jeder wollte eine haben – welcher die Lavalampe in kürzester Zeit zu einen der beliebtesten Wohnaccessoires machte. Auch heute sind Lavalampen sehr begehrt und das nicht ohne Grund. Sie bieten ein schönes beruhigendes Ambiente und faszinieren mit den lavaartigen Flüssigkeiten immer wieder aufs Neue.

Bestimmt bist auch du ein faszinierender Lavalampen-Fan und möchtest so etwas cooles bei dir zu Hause haben. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten, entweder du sparst dir Zeit und Mühe und investierst ca. 30€, oder aber du bist ein Mensch, der gerne bastelt und möchtest stolz deine eigens kreierte Lavalampe deinen Mitmenschen zeigen.

Da du noch immer hier bist, heißt das, dass du eine Lavalampe selber machen bzw. bauen willst. Nun gut – da du ja voller Tatendrang bist, möchten wir gleich loslegen. Eines noch vorweg – wir zeigen dir hier zwei verschiedene Varianten die wir bevorzugen, jedoch gibt es noch viel mehr Wege um eine eigene Lavalampe selber zu machen.

Moeglichkeit_eins_lavalampe_selber_machen

Methode 1:

Was brauchst du alles um eine Lavalampe selber zu machen bzw. bauen?

1) einen hohen und durchsichtigen Behälter. Am besten aus Glas, jedoch reicht auch eine Plastikflasche.

2) Wasser

3) Öl – am besten empfiehlt sich hier herkömmliches Speiseöl

4) Salz

5) blaue Tinte oder Lebensmittelfarbe (je nach Verfügbarkeit)

Schritt 11. Schritt – Flasche füllen mit Wasser und Öl

Zuerst füllt man die Flasche mit Wasser – ca. 4-5cm hoch. Anschließend nehmt Ihr euer (Speise-)Öl und füllt die Flasche nochmals vorsichtig um ca. 1cm – Achtet dabei, dass sich die beiden Flüssigkeiten nicht vermischen. Am besten Ihr kippt die Flasche etwas zur Seite und lässt das Öl an der Seitenwand runterfließen.

Schritt 22. Schritt – Lebensmittelfarbe bzw. Tinte hinzufügen

Nachdem die Flasche wieder waagrecht aufgestellt ist und sich das Wasser mit dem Öl beruhigt hat, könnt Ihr nun zu eurer blauen Tinte greifen und soviel rein tropfen lassen, bis sich das gesamte Wasser blau färbt.

Schritt 33. Schritt – Salz hinzufügen

Schließlich nehmt Ihr eine Prise Salz und lässt diese langsam reinfallen. Nun sollte auch schon der coole Lavalampen-Effekt auftreten. Jetzt könnt Ihr stolz berichten, wie man eine Lavalampe selber macht.

4. Schritt – Staunen und sich fragen WIE?

Lavalampen spielen mit der Dichte von Stoffen – so ist der Fall auch hier derselbe. Wasser besitzt von Grund auf eine höhere Dichte als herkömmliches Öl. Mit anderen Worten, das Wasser ist schwerer als Öl. Aufgrund dieser Differenz lassen sich die beiden Stoffe nicht mit einander vermischen (ohne Gewalt) – was dazu führt, dass das Öl am Wasser schwimmt. Lässt man dann die Tinte bzw. Lebensmittelfarbe rein tropfen, sinkt es bis zum Wasser und vermischt sich damit, da beide Stoffe eine ähnliche Dichte aufweisen.

Kippt man nun Salz dazu (Salz ist ein fester Körper und besitzt eine höhere Dichte als die oben genannten Stoffe), sinkt diese sogleich zu Boden und nimmt dabei etwas Öl mit. Dieses mitreisen des Öls lässt die Flüssigkeit so aussehen, als würde sie leuchten. Nachdem sich das Salz am Boden des Gefäßes aufgelöst hat, schwimmt es wieder nach oben und ergibt dadurch einen kontinuierlichen Wechsel von auf und ab. Dies war eine Möglichkeit, sich eine Lavalampe selber zu machen / bauen. Eine weitere professionellere Lösung findest du weiter unten.

Moeglichkeit_eins_lavalampe_selber_machen2

Methode 2:

Was brauchst du alles um einen Lavalampe selber zu machen / bauen?

1) Glasbehälter mit verschließbaren Deckel

2) Sockel, Lampenfassung mit Glühbirne (ca. 40 Watt), Bodenplatte und Kabel

3) Wasser (am besten destilliertes Wasser)

4) Etwas Pökelsalz (da sich dieses leichter auflöst)

5) Alkohol (am besten Benzyl- Alkohol)

6) Lebensmittelfarbe

Schritt 1 – Kurze Gedanken machen

Wenn du eine professionell Lavalampe selber machen möchtest, dann sollte du dir vorher unbedingt ein paar Gedanken machen. Da du die Lavalampe nach belieben gestalten und bauen kannst, kann hier viel schief laufen. Hier ein paar Punkte die du beachten solltest:

  • Der Sockel sollte das gesamte Gewicht halten können. Nicht nur aus dem Grund, um nichts schmutzig zu machen – Nein! Es kann enorm gefährlich werden, wenn der Sockel einknickt und somit die Flüssigkeit auf die Glühbirne fällt. Bitte achtet darauf! Um heraus zu finden, ob der Sockel wirklich stabil ist, kannst du je nach Verfügbarkeit etwas 10kg schweres darauf legen. Damit seid ihr auf der sicheren Seite. Wir empfehlen Ton, Metall oder auch etwas aus Stein.
  • Der Sockel und die anderen Materialien sollten unbedingt Temperaturresistent sein. Da die Glühbirne relativ heiß wird und somit auch die Materialien erhitzt. Die Materialien sollten ungefähr 100°C aushalten.
  • Wenn du alles zusammenbaust, dann solltest du unbedingt darauf achten, dass es auch stabil ist und nichts mehr verrutschen kann – mit anderen Worten – verhindere das die Lavalampe leicht ins Wackeln kommt.
  • Das Glas, welches du verwendest, sollte schmal und hoch geschnitten sein. Schmal aus dem Grund, dass es sich schneller erhitzt und hoch, aus dem Grund, dass die „Lava“ am oberen Ende abkühlt.

Du siehst, dass man eine Lavalampe selber machen kann, jedoch auch, dass viel schief gehen kann. Unbedingt sorgsam damit umgehen.

Schritt 2 – Lavalampe selber machen – Gehäuse vorbereiten

Nimm den vorhandenen Sockel und verarbeite ihn so, dass das Glasgefäß möglichst genau rein passt und sich auch nicht verschieben bzw. verwackeln lässt. Als Beispiel kannst du bei einem zylindrischen Sockel an drei Stellen ein Loch bohren und Schrauben rein schrauben, welche später als Halterung dienen. Den Boden bzw. jene Seite in der das Glasgefäß reinkommt, kannst du vollkommen ausschneiden – so rutscht das Gefäß bis zu den Schrauben rein und wird dann vom Sockel gehalten.

Anschließend die Lampenfassung senkrecht mit hitzeresistenten Kleber an die Bodenplatte kleben, so dass die Glühbirne nach oben leuchtet und damit größtenteils die Hitze nach oben leitet.

Schritt 3 – Flüssigkeiten vorbereiten

Die zwei Flüssigkeiten, die genützt werden sind Wasser und Benzyl- Alkohol. Das Wasser solltest du mit Lebensmittelfarbe einfärben und den Alkohol durch wachslösliche Farbe. Wie viel Wasser und Alkohol du einfärben sollst, kann man pauschal nicht beantworten. Je nach Gefäßgröße ist die Menge unterschiedlich – hier gilt es etwas zu experimentieren.

Schritt 4 – Alles vorsichtig zusammenführen

Nachdem die Flüssigkeiten eingefärbt sind, kannst du das Salz langsam mit dem eingefärbten Wasser vermischen. Anschließend kannst du beginnend mit dem Wasser, die Flüssigkeiten in das Gefäß leeren. Dabei immer langsam vorgehen – am besten wie bei Methode 1 – das Gefäß etwas kippen. Alkohol kommt zu Schluss drauf.

Schritt 5 – Gefäß verschließen, Glühbirne einschalten und staunen

Anschließend alles gut verschließen und zusammenfügen und TA-DA – die selbst gebaute Lavalampe erstrahlt. Wie du siehst kann man auch eine etwas professionelle Lavalampe selber bauen, muss aber viel mehr Zeit und Nerven investieren. Im Nachhinein freut man sich dennoch.

Schritt 6 – Video zur Lavalampe

(Besucher gesamt: 82 , Besucher heute 1)